Barry Jordan
Barry deutsche Seite

Terminkalender

Kontakt

Material für Konzertveranstalter

Kompositionen und Bearbeitungen
(Noten und Aufnahmen zum Herunterladen)

 

wurde 1957 in Port Elizabeth, Südafrika, geboren. Er studierte zunächst in Kapstadt, wo er 1979 sein Studium mit dem akademischen Grad Bachelor of Music abschloss. Einflussreiche Lehrer in dieser Zeit waren unter anderem Peter Klatzow (Komposition und Klavier), Shirley Gie und Barry Smith (Orgel), des weiteren Komponist Arnold van Wyk und Theoretiker James May. Eine Gastprofessur der grossartigen Gillian Weir ermöglichte es ihm, bei ihr eine Weile zu arbeiten. Ab 1977 war er 2. Organist an der anglikanischen Kathedrale der Stadt.

Es folgten 4 Jahre Ersatzwehrdienst in Pretoria als Klarinettist in der Kapelle der Südafrikanischen Polizei. In diesen Jahren komponierte er viel (und gewann 1982 das SAMRO Overseas Scholarship für Composition, ein als Preisausschreibung vergebenes Stipendium zum weiterführenden Studium im Ausland), war Mitbegründer und Leiter des Ensembles für Neue Musik Obelisk, spielte die Orgel in verschiedenen Kirchen der Stadt, und arbeitete weiter am Klavier bei Lily Stroux. Ein besonderes Erlebnis war ein Kompositionsseminar bei Morton Feldman. Er war auch Mitglied des semiprofessionellen Kammerchores des SABC in Johannesburg.

Im Jahre 1984 kehrte er zurück nach Kapstadt, wo er an einem Mädchengymnasium als Musiklehrer und Chordirektor tätig war, sowie erneut als 2. Organist der Kathedrale. Gleichzeitig arbeitete er unter Peter Klatzow an seinem Kompositions-portfolio für seinen Master of Musik, welches ihm Ende 1985 mit Auszeichnung verliehen wurde, und unter Shirley Gie an der Orgel. Für das Orchesterwerk Last Things gewann er den Peter-Klatzow-Preis und ein weiteres Stipendium der Universität Kapstadt.

Ab 1986 studierte er in Wien Komposition (Klasse Francis Burt) und Orgel (Klasse Martin Haselböck). Er verlegte sein Studienort 1987 nach Lübeck, wo er weiterhin bei Prof. Martin Haselböck arbeiten konnte. Hier schloß er 1989 sein Konzertexamen  (Orgel) mit Auszeichnung und 1994  sein Kirchenmusikstudium ab.

Im Jahre 1994 wurde er nach Magdeburg berufen, wo er seit August desselben Jahres das Amt des Domkantors und -organisten bekleidet.

Er ist als konzertierender Organist im In- und Ausland gefragt und leitete 2003 bis 2006 eine Orgelklasse an der Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy" in Leipzig. 2004 wurde er mit dem Titel „Kirchenmusikdirektor geehrt. Der von ihm initiierte Orgelneubau im Dom zu Magdeburg wurde 2008 vollendet.