Guy Weitz 
1883-1970

 Fanfare and Gothic March

Achille Philip 
1879-1958

 Lied

Carl Borromäus Waldeck
1841-1905  

Orgelfantasie über Motive aus Beethovens Synfonien
für Solo-Register

Claude Debussy 
1862-1918

Danse (Tarantelle styrienne)
Orgeltranskription: Thierry Hirsch

Edvard Grieg
1843-1907  

“Ave maris stella“
Orgeltranskription: William Crane Carl, 1865-1936

Percy William Whitlock 
1903-1946  

“Exultemus” (Psalm 81, 1-3)
aus: Seven Sketches on Verses from the Psalms

Marco Enrico Bossi 
1861–1925

Colloquio con le Rondini
aus: Tre momenti Francescani, op. 140 No. 2

Louis Vierne  
1870-1937
  

 

aus: 1. Symphonie d-Moll, op. 14

- Scherzo
- Adagio
- Final

_E5I0848smaller

Markus Eichenlaub ist seit 2010 als Domorganist in der weltweit größten romanischen Kathedrale, dem Speyerer Kaiser- und Mariendom, für die gesamte liturgische wie konzertante Orgelmusik verantwortlich.

An den Musikhochschulen in Karlsruhe, Hamburg und Stuttgart studierte er Kirchenmusik und Orgel (Konzertexamen) bei Kay Johannsen, Pieter van Dijk und Jon Laukvik.

Sein Wissen gab er als ordentlicher Professor für Orgelliteratur und Liturgisches Orgelspiel in den Jahren 2000-2010 an Studierende der Essener Folkwang Universität weiter. Nachfolgende Lehraufträge führten in nach Heidelberg und Mainz. Seit dem Sommersemester 2019 unterrichtet er an der Hochschule für Musik in Saarbrücken.

Die Aufführung des vollständigen Orgelwerks von Johann Sebastian Bach im Jahr 2000 fällt in die Zeit seiner Tätigkeit als Limburger Domorganist (1998-2010). Die zyklische Aufführung der zehn Orgelsymphonien von Charles-Marie Widor war 2012 im Dom zu Speyer von ihm zu hören. Von 2010-2018 leitete er als Diözesankirchenmusikdirektor die Abteilung Kirchenmusik im Bistum Speyer.

Seine sich vornehmlich über ganz Europa und die USA erstreckende Konzerttätigkeit, sowie zahlreiche Auszeichnungen und Preise bei internationalen Wettbewerben – darunter der Gewinn des 1. Preis im Jahr 1997 beim "Internationalen Schnitger-Orgelwettbewerb" im niederländischen Alkmaar – sowie viele Rundfunk-, Fernseh- und die zwischenzeitlich mehr als zwanzig CDs umfassende Diskographie zeugen von seinem künstlerischen Schaffen und seiner Repertoirevielfalt.

Bedeutende zeitgenössische Komponisten (u.a. Enjott Schneider, Naji Hakim) widmen Markus Eichenlaub immer wieder eigene Werke. Darüber hinaus veröffentlicht er selbst regelmäßig liturgische Orgelkompositionen bei führenden Musikverlagen.

VII: Markus Eichenlaub